Medizin studieren in Mannheim – das heißt: Medizin studieren an einer überschaubaren, erfolgreichen Fakultät, die zur Universität Heidelberg gehört. In einem Ranking des „Centrums für Hochschulentwicklung“ beurteilten Absolventen ihre Ausbildung am Universitätsklinikum Mannheim außerordentlich positiv. Mannheim schnitt im Vergleich mit anderen Studienorten sowohl hinsichtlich der Vermittlung praktischer ärztlicher Fähigkeiten als auch hinsichtlich der Forschungskompetenz außerordentlich gut ab.

Das Mannheimer Universitätsklinikum gehört zu den größten medizinischen Einrichtungen und Forschungszentren in dieser Region. Moderne Lehrkonzepte und ein enger Kontakt zu den Dozenten bieten beste Chancen für einen gelungenen Einstieg in den Arztberuf.

Angehende Ärztinnen und Ärzte werden an der Medizinischen Fakultät Mannheim ab dem ersten Semester nach dem neuen Modellstudiengang MaReCuM ausgebildet. Bei diesem Mannheimer Reformierten Curriculum der Medizin handelt es sich um ein neigungsorientiertes Medizinstudium: Medizinstudierende qualifizieren sich einerseits für den Beruf als Arzt, gleichzeitig bietet MaReCuM die Möglichkeit, schon während des Studiums verschiedene Zusatzqualifikationen zu erwerben, etwa im Bereich der Gesundheitsökonomie oder in der Forschung. Dieser Modellstudiengang ist in Deutschland einmalig.