Sie befinden sich hier

Inhalt

Retroperitoneale Sarkome

Retroperitoneale Sarkome bilden eine heterogene Gruppe seltener Tumore, die eine große therapeutische Herausforderung darstellen. Derzeit existieren für Deutschland weder aktuelle Leitlinien für die Diagnostik und Therapie noch Daten über die medizinische Versorgung von Patienten mit retroperitonealen Sarkomen. Diese wären aber für die Planung prospektiver Studien zur optimalen Behandlung unserer Patienten dringend notwendig.

Umfrage

Daher haben wir als Mitglieder der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Onkologie der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (CAO-V der DGAV), der Deutschen Interdisziplinären Studiengruppe Sarkome (GISG), der Patientenorganisation das Lebenshaus und des Sarkomzentrums der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) diese Umfrage initiiert.

Die ersten und wichtigsten Ansprechpartner in der Diagnostik und Therapie von retroperitonealen Sarkomen sind wahrscheinlich chirurgische Kolleginnen und Kollegen. Aus diesem Grund wendet sich die Umfrage zunächst an alle leitenden Ärzte der Chirurgischen Abteilungen in Deutschland.

Durchgeführt wird die Umfrage als Online-Umfrage, die von der SoSci Survey GmbH archiviert und ausgewertet wird. Sämtliche Server der SoSci Survey GmbH befinden sich in Deutschland und der Umfrageservice von SoSci Survey GmbH wird für akademische Fragestellungen kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Zusammenfassung der Ergebnisse wird veröffentlicht und den teilnehmenden Kliniken zur Verfügung gestellt. Hierbei werden selbstverständlich keine Daten einzelner Kliniken erkennbar gemacht.

Den kompletten Fragebogen finden sie HIER. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen unter der email retrosarkome@remove-this.umm.de jederzeit zur Verfügung und bedanken uns herzlich für Ihr Interesse!

Kontextspalte

Kooperationen

Logo GISG
Logo DGAV
Logo Das Lebenshaus
Medizinische Fakulät Mannheim der Universität Heidelberg