Sie befinden sich hier

Inhalt

Prof. Dr. med. Sebastian Schölch, FEBS

Ausbildung

Abitur 2002 (Burghardt-Gymnasium Buchen)
Wehrdienst (2002 –2003): Musiksoldat im Heeresmusikkorps 300, Koblenz

Medizinstudium (2003 –2009):
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Med. Fakultät Heidelberg
University of California, San Diego, USA
University of British Columbia, Vancouver, Kanada
Columbia University in the City of New York, NY, USA

United States Medical Licensing Examination (USMLE):
Step 1, April 2015
Step 2 Clinical Knowledge, November 2015
Step 2 Clinical Skills, Januar 2016
ECFMG Certification (US-Approbation als Arzt), Februar 2016

Ärztlicher Werdegang

10/2019: Fellow of the European Board of Surgery (FEBS) / Europäischer Facharzt für Chirurgische Onkologie (EBSQ Surgical Oncology)

Seit 01.04.2019: Teilnahme am Explantationsdienst Abdominelle Organe, Deutsche Stiftung Organtransplantation, Region Baden-Württemberg

seit 02/2019: Facharzt für spez. Viszeralchirurgie

seit 01.04.2018: Oberarzt, Chirurgische Klinik, Universitätsmedizin Mannheim,
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Prof. Dr. Christoph Reißfelder, MHBA)

01.06.2017 –31.03.2018: Funktionsoberarzt, Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Thorax-und Gefäßchirurgie, Universitätsklinikum Carl Gustav Carusan der Technischen Universität Dresden (Prof. Dr. Jürgen Weitz, MSc)

06-11/2017: Rotationsoberarzt, Klinik für Allgemein-und Viszeralchirurgie, Asklepios-ASB-Klinik Radeberg

seit 02/2016: Facharzt für Viszeralchirurgie

04/2014–03/2018: Teilnahme am Notarztdienst des Rettungsdienstgebiets Dresden

01.01.2013–31.05.2017: Assistenzarzt, Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Thorax-und Gefäßchirurgie, Universitätsklinikum Carl Gustav Carusan der Technischen Universität Dresden (Prof. Dr. Jürgen Weitz, MSc)

01.01.2010 –31.12.2012: Klinik für Allgemein-, Viszeral-und Transplantationschirurgie, Universitätsklinikum Heidelberg (Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Markus W. Büchler)

Wissenschaftlicher Werdegang

Promotion: Deutsches Krebsforschungszentrum, KKE Radioonkologie (Prof. P.E. Huber): “Investigations on the combined effects of EGFR signaling inhibition, integrin inhibition, and radiation therapy in the treatment of glioblastoma multiforme in vitro and in vivo” (2006-2010)

Habilitation: Technische Universität Dresden, Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus, Klinikund Poliklinikfür Viszeral-, Thorax-und Gefäßchirurgie (Prof. J. Weitz): „Quantifikation, molekulare Charakterisierung und präklinische Modelle zirkulierender Tumorzellen des kolorektalen Karzinoms“ (2017)

Außerplanmäßiger Professor der Universität Heidelberg (2020)

Forschungsschwerpunkte

Arbeitsgruppenleiter Grundlagenforschung, aktuelle Forschungsschwerpunkte:

  • zirkulierende Tumorzellen gastrointestinaler Tumoren
  • genetisch induzierte Mausmodelle gastrointestinaler Tumoren
  • genetische Subtypen des kolorektalen Karzinoms

Stipendien, Preise, Auszeichnungen

2018: Theodor-Billroth-Preis, Deutsche Gesellschaft für Allgemein-und Viszeralchirurgie

2017: Roland-Ernst-Forschungspreis, Roland-Ernst-Stiftung für Gesundheitswesen
Aufnahme in die Exzellenzakademie des Konvents der Lehrstuhlinhaber für Allgemein-und Viszeralchirurgie
Vortragspreis, Deutsche Gesellschaft für Allgemein-und Viszeralchirurgie

2016: Fritz-Linder-Preis, Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

2014: Scholar-in-Training Award, American Association for Cancer Research

2013: Reisestipendium des University Cancer Center Dresden: Comprehensive Cancer Research Training Program 2013, Stanford University, USA

2011: Reisestipendium der EORTC: Flims Workshop 2011, Flims, Schweiz

2006: Promotionsstipendium der Klinik für Radioonkologie (Universitätsklinikum Heidelberg) und des Deutschen Krebsforschungszentrums, 2006-2008

Drittmittel

u.a. DFG, BMWi, Roland-Ernst-Stiftung für Gesundheitswesen, Deutsches Konsortium für translationale Krebsforschung (DKTK)

Gesamtsumme: ~ €1.100.000,- (Stand: 4/2018)

Mitgliedschaften

Exzellenzakademie des Ordinarienkonvents der Allgemein-und Viszeralchirurgie

Expertenpool des Nationalen Ausschusses für Tierschutz, Deutsches Zentrum zum Schutz von Versuchstieren, Bundesinstitut für Risikobewertung

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)

Deutsche Gesellschaft für Allgemein-und Viszeralchirurgie (DGAV)

American Society of Clinical Oncology (ASCO)

American Association for Cancer Research (AACR)

Kontextspalte

Terminvereinbarung

Zertifizierungen

Viszeralonkologisches Zentrum
Sarkomzentrum
Logo Zweimeinung
Exzellenzzentrum für Chirurgische Koloproktologie

DGAV Referenzzentrum Adipositaschirurgie

European Reference Network