Sie befinden sich hier

Inhalt

Praktischer Unterricht

Lernen am Modell

Lernen am Modell

Das physiotherapeutische Handlungsfeld fordert von angehenden Therapeutinnen und Therapeuten Fertigkeiten, die nur durch intensives Üben miteinander geschult werden können.

Lernen am Modell

Es wird taktile und visuelle Wahrnehmungsfähigkeit benötigt, um die Spannungen in Geweben zu spüren und um Bewegungsabweichungen zu sehen.

Erfahrungen werden durch gemeinsames Üben unter Anleitung der Lehrkraft intensiv in jedem Fachbereich gesammelt

Erfahrungsorientiertes Lernen

Steifes Bein

Angehende Therapeutinnen und Therapeuten sollten Sensibilität dafür entwickeln, wie sich mögliche Defizite bei Patientinnen und Patienten auswirken/anfühlen.

Mobilitätstraining im Rollstuhl

Durch spezielle Unterrichtseinheiten, wie z. B. der „Fühlstraße” und Mobilitätstraining im Rollstuhl, schulen wir diese Sensibilität, indem wir Defizite erfahrbar machen.

Problemorientiertes Lernen (POL)

Problemorientiertes Lernen

Mehrwöchige Bearbeitung theoretischer und praktischer Problemstellungen in Kleingruppen. Die Lerninhalte werden selbständig aufbereitet und der Klasse präsentiert.

Interprofessionelles Lernen

Die effiziente Kooperation aller Angehörigen der unterschiedlichen Gesundheitsberufe wird aufgrund der komplexen Versorgungssituation im Gesundheitswesen verstärkt gefordert.

Dazu müssen, so der Wissenschaftsrat, alle Vertreter der Gesundheitsberufe für die interprofessionelle Zusammenarbeit qualifiziert werden, um eine bessere und effizientere Patientenversorgung zu gewährleisten.

Vor diesem Hintergrund hat die Robert Bosch Stiftung das Programm „Operation Team – Interprofessionelles Lernen in den Gesundheitsberufen“ ins Leben gerufen, das Projekte unterstützt, die

  • die künftigen Fachkräfte in den Gesundheitsberufen frühzeitig auf die interprofessionelle Zusammenarbeit vorbereiten,
  • den professionsübergreifenden Dialog bereits in der Ausbildung stärken und
  • interprofessionelle Lerneinheiten zu einem regulären Bestandteil der Ausbildung in zwei oder mehr Gesundheitsberufen machen.

Der Geschäftsbereich Studium und Lehrentwicklung hat in Zusammenarbeit mit der Schule für Physiotherapeuten (UMM) erfolgreich Fördermittel dieses Programms eingeworben und bietet unter dem Motto "In Kooperation be-greifen: Mediziner und Physiotherapeuten lernen im Team" seit dem Wintersemester 2014/15 gemeinsame Lerneinheiten für Medizinstudierende und Physiotherapieschüler von der Anatomie über körperliche Untersuchung bis hin zu Übungen zur interprofessionellen Zusammenarbeit an.

Durch die Integration gemeinsamer Lerneinheiten über alle Ausbildungs- bzw. Studienjahre in den Curricula soll die Nachhaltigkeit gesichert werden.

Seit Juli 2018 ist der interprofessionelle Lernstrang in beiden Curricula verpflichtend verankert, um so die Grundlage für eine spätere effektive Zusammenarbeit zu schaffen mit dem Ziel, die Versorgung und Behandlung von Patienten gemeinsam zu optimieren.

Team-Teaching

Team-Teaching ist eine Unterrichtsform, bei der zwei oder mehrere Lehrer eine Unterrichtsstunde oder -einheit gemeinsam vorbereiten und durchführen.

Beim Team-Teaching profitieren Sie von der Sachkompetenz verschiedener Fachleute.

Projekte

Unsere Projektarbeiten sollen einen Einblick in die vielfältigen Betätigungsfelder einer Physiotherapeutin bzw. eines Physiotherapueten geben.

Kontextspalte