Sie befinden sich hier

Inhalt

Operation bei Nierenkrebs

Die operative Entfernung ist seit Langem die Standardbehandlung bei einem Nierentumor. Wurde früher zumeist die gesamte Niere entfernt, so wird heutzutage, wann immer möglich, im Rahmen einer Nierenteilresektion der Tumor vollständig entfernt und gleichzeitig so viel gesundes Nierengewebe wie möglich erhalten. Eine vollständige Entfernung der Niere kann so häufig vermieden werden. Die Lymphknoten und die der Niere anliegende Nebenniere werden nur entfernt, wenn intraoperativ oder in der präoperativ erfolgten Bildgebung der Anhalt für eine Tumorausbreitung besteht.

In der Regel erfolgt die Operation über einen Flankenschnitt. Alternativ ist ein minimalinvasiver Zugang über mehrere kleine Schnitte im Bauch möglich. Über verlängerte Instrumente und mittels einer hochauflösenden 3D-Kamera kann der Operateur so von außen an einer Konsole die Operation – auch roboter-gestützt (DaVinci) – durchführen. Vorteilhaft hierbei ist die gute Übersicht im Operationsfeld und das geringere OP-Trauma. Jedoch ist dieses Verfahren nicht für jeden Patienten geeignet. Welche Methode in ihrem Falle in Betracht kommt, können Sie mit unseren erfahrenen ärztlichen Mitarbeitern besprechen.

Kontextspalte


Uroonkologisches Zentrum für Prostatakrebs, Blasenkrebs, Nierenkrebs

Zertifiziertes Nierenkrebszentrum