Sie befinden sich hier

Inhalt

Therapie

Konservative Therapie

Miktionstraining

Es wird versucht, den zeitlichen Abstand zwischen den einzelnen Toilettengängen nach und nach zu verlängern, bis ein Intervall von 90 bis 120 Minuten erreicht wird.

Beckenbodentraining

Mit einer speziellen Krankengymnastik wird der geschwächte Beckenboden trainiert und so gestärkt. Tipps finden Sie bei der Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Medikamente

Besonders in den Wechseljahren oder danach kann eine Hormonersatztherapie sinnvoll sein. Diese kann häufig lokal mit Salben durchgeführt werden. Durch bestimmte Tabletten kann die Spannung der Beckenbodenmuskeln und der Harnröhre angehoben oder gesenkt werden, so dass dadurch eine bessere Kontinenz erreicht wird.

Pessare

Pessare – meist ein Ring oder Würfel aus Gummi, der ähnlich einem Tampon in die Scheide eingelegt wird – dienen der äußeren Stützung und verhindern so den unwillkürlichen Urinverlust.

Operative Therapie Inkontinenz

Schlingenoperationen („Band“) (TVT/TOT/TVT-O)

Bei Belastungsharninkontinenz kann die Einlage einer spannungsfreien Kunststoffschlinge (tensions-free-vaginal tape) unter die Harnröhre in Regionalanästhesie oder Vollnarkose erfolgen. Hierdurch wird die Harnröhre bei körperlicher Belastung stabilisiert und ein ungewollter Urinabgang verhindert.

Abdominale Kolposuspension
(Scheidenaufhängung) nach Bruch

Durch dieses Verfahren wird die Harnröhre – wie in einer Hängematte – aufgehängt und stabilisiert. 

Operative Therapie Senkung

Vordere und hintere Scheidenplastik

Hierbei wird der Blasen- oder Enddarmvorfall angehoben und die Scheidenhaut gerafft. Die vorfallende Blase oder der Darm werden so stabilisiert.

Entfernung der Gebärmutter

Insbesondere bei Senkungsbeschwerden kann eine Entfernung der Gebärmutter notwendig werden. Dies ist häufig durch die Scheide oder per Bauchspiegelung (minimal-invasiv) möglich, selten muss ein Bauchschnitt erfolgen.

Gebärmutter- und Scheidenhebung

Sollten Sie einen Erhalt der Gebärmutter wünschen, bieten wir die Möglichkeit der Gebärmutterhebung an; sollte die Gebärmutter bereits entfernt sein, kann eine Scheidenhebung durch Scheide oder auch per Bauchspiegelung erfolgen.

Bei allen Operationen wägen wir gemeinsam mit Ihnen ab, ob die Einlage von Kunststoffnetzen in Ihrer individuellen Situation sinnvoll ist oder einer klassischen Operationstechnik der Vorzug gegeben werden sollte.

Welche Methode kommt in Frage?

Natürlich sind nicht alle Therapiemöglichkeiten für jeden Patienten sinnvoll. Daher klären wir in einem ausführlichen Beratungsgespräch, welche Methoden individuell für Sie in Frage kommen. Hier ein kurzer Überblick:

Belastungsharninkontinenz

  • Miktionstraining
  • Beckenbodentraining
  • Pessare
  • Medikamente
  • Operative Verfahren (TVT, TOT, TVT-O, Burch)

Dranginkontinenz

  • Miktionstraining
  • Beckenbodentraining
  • Pessare
  • Medikamente
  • Botox-Injektion

Senkungsbeschwerden

  • Beckenbodentraining
  • Pessartherapie
  • Operative Verfahren

       

Kontextspalte

Termin buchen

Buchen Sie direkt Ihren
ambulanten Termin:

Termin buchen


Ansprechpartner

Benjamin Hoch

Benjamin Hoch

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Sprechstunde

Do 08:15 - 15:00 Uhr

In der Ambulanz der Frauenklinik,
Haus 1, Ebene 1