Sie befinden sich hier

Inhalt

Apparative intermittierende Kompressionstherapie

Die apparative intermittierende Kompressionstherapie stellt eine Ergänzung der klassischen Kompressionsverbände und der manuellen Lymphdrainage dar.

Die betroffene Extremität wird in eine Manschette gelagert, welche nacheinander verschiedene Kammern mit einem definierten Druck aufpumpt. Hierdurch werden die darunterliegenden Gewebeareale in einem bestimmten Ablaufmuster komprimiert, wodurch auch Drainageeffekte erreicht werden.

Die Behandlung erfolgt ambulant bzw. ergänzend im stationären Therapiekonzept. Die Behandlung kann durch Verordnung von Heimgeräten nach entsprechender Schulung auch zu Hause fortgeführt werden.

Weitere Einzelheiten erfahren Sie im Rahmen eines Termins.

Sprechstunden

Venenerkrankungen

Di 08:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr
Do 08:00 - 11:45 und 13:00 - 16:00 Uhr

Chronische Wunden

Mo 09:30 - 10:15 Uhr
Di 09:00 - 10:15 Uhr
Mi 09:30 - 11:00 Uhr
Fr 13:30 - 15:00 Uhr

Termine erhalten Sie nach Vereinbarung.
Telefon 0621/383-2282

Kontextspalte


Ärztliche Leitung

Dr. med. Miriam Linke

Oberärztin

Oberärztin der Allgemeinen Hautambulanz

Fachärztin für Haut- und
Geschlechtskrankheiten

Telefon 0621/383-2282
Telefax 0621/383-3815

miriam.linke@remove-this.umm.de