Sie befinden sich hier

Inhalt

Proteinanalytik


Bereichsprofil

Das Labor analysiert ein umfangreiches Spektrum von Proteinen mittels nephelometrischer Verfahren. Daneben werden Serumproteinelektrophoresen und Immunfixationen im Serum und Urin bei V.a. monoklonale Gammopathie durchgeführt. 
Zur Abklärung neurologischer Störungen werden im Liquor und Serum in parallel Albumin und Immunoglobuline bestimmt und die Proben werden mittels isoelektrischer Fokusierung untersucht. Die Ergebnisse werden durch einen Interpretationsbericht begleitet.
Detaillierte Angaben zu den angebotenen Laborparametern (Material, Verfügbarkeit, Präanalytik) finden Sie in unserem elektronischen Laborkatalog im Intranet.


Klinische Anwendungen

Monoklonale Gammopathie

Diagnostische Sensitivität der Untersuchungsverfahren oder Verfahrenkombinationen bei Screening der monoklonalen Gammopathien.

SPE, serum protein electrophoresis; IFE, immunofixation electrophoresis; FLC, free light chains by nephelometry; MM, multiple myeloma; WM, Waldenström’s macroglobulinemia; SMM, smoldering multiple myeloma; MGUS, monoclonal gammopathy of undetermined significance; POEMS, polyneuropathy, organomegaly, endocrinopathy, monoclonal protein, skin changes; AL, immunoglobulin light chain primary amyloidosis; LCDD, light chain deposition disease.
Clin Chem Lab Med 2016; 54(6): 907–919; Clin Chem. 2009;55:1517-1522 Katzmann JA, Kyle RA, Benson J, et al.Screening Panels for detection of monoclonal gammopathies.

Meningo-encephalitis

Liquor-Serum Quotientendiagramm nach Reiber für Abschätzung der Schrankenfunktion und einer möglichen intrathekalen Immunoglobulinsynthese. (Beispiel IgA).

J Neurol Sci 2001;184(2):101-22. 

Kontextspalte

Bereichsleitung

Mathis Römer
Telefon 0621/383-2033
E-Mail


Stellvertretende Bereichsleitung

Dr. rer. nat. Stefanie Nittka
Telefon 0621/383-3922
E-Mail


Bereichsleitende MTA

Lydia Propp
Telefon 0621/383-2717
E-Mail

Stellvertretung

Gabriele Gredel
Telefon 0621/383-2626