Sie befinden sich hier

Inhalt

Leber

Zystische Pankreastumore

  • Jährlich wachsenden Zahl zystischer pankreatischer Neoplasien (IPMN intraduktal-papillär muzinöse Neoplasie, SCN serös cystische Neoplasie, MCN muzinös cystische Neoplasie)
  • Die differenzierte Therapiefestlegung (Resektion vs. Kontrolle) und Planung der adäquaten chirurgischen Therapie (Resektionsausmaß)
  • Die HPB Gruppe hat hierzu entscheidende wissenschaftliche Arbeit geleistet. Zusammen mit der Uniklinik Dresden konnte das größte europäische Register von intraduktal-papillär muzinöse Neoplasien vorgestellt werden [World J Surg. 2008; 32 (10): 2253 – 2260]

Chronische Pankreatitis

  • Traditionell Schwerpunkt im operativem Spektrum
  • Die chirurgische Therapie der chronischen Pankreatitis hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnnen
  • Hohe Anzahl von Patienten, die im Langzeitverlauf ein Pankreaskarzinom entwickeln können (bis zu 16%)
  • Endoskopische Therapie (Stent) ist für die Patienten häufig nur eine "Bridging" Maßnahme
  • Langfristig günstige Ergebnisse (Schmerzfreiheit!) lassen sich allein durch die chirurgische Therapie erzielen
  • Differenzierte Planung der Therapie (Endoskopie / Chirurgie) "aus einer Hand"
  • Neben der Überwachung von Patienten mit chronischer Pankreatitis hinsichtlich der möglichen Entwicklung eines Pankreaskarzinoms, wird geprüft, ob Hinweise für eine hereditäre Form oder Autoimmunpankreatitis vorliegen (Molekulargenetische Untersuchungen: Mutationen im PRSS1-, SPINK-1-, CFTR-Gen, IgG)

Hepatozelluläres Karzinom (HCC)

  • kontinuierlicher Anstieg der Inzidenz (wachsende Zahl von Patienten mit chronischer Hepatitis C-Virusinfektion)
  • Bei ausreichender Leberfunktion wird die R0-Resektion angestrebt
  • Ist eine Resektion nicht möglich, kann unter Schonung der verbleibenden Leberfunktion eine Mikrowellenablation, eine Radiofrequenzablation (RFA) bzw. eine Alkoholinstallation (PEI) in unserer Klinik erfolgen
  • Nur wenige Patienten erfüllen bei Erstdiagnose die Transplantationskriterien (Milan-Kriterien).
  • Interdisziplinär können den nicht-resektablen Patienten auch die transarterielle Chemoembolisation (TACE) und seit Anfang 2008 die selektive interne Radiotherapie (SIRT) die angeoten werden

Kontextspalte


Kontakt

Hepato-Pankreato-Biliäres Zentrum

Universitästsmedizin Mannheim
Theodor-Kutzer-Ufer 1–3
68167 Mannheim

Anmeldung von Patienten:
Telefon 0621/383-1501
Telefax 0621/383-2166