Sie befinden sich hier

Inhalt

Berufsperspektiven als Kauffrau oder Kaufmann im Gesundheitswesen

Im Gesundheitswesen werden auch künftig gut ausgebildete Fachkräfte dringend benötigt, denn dieser Sektor gilt als einer der großen Wachstumsmärkte in einer alternden Gesellschaft. Mit einer Ausbildung zur Kauffrau oder zum Kaufmann im Gesundheitswesen erlernst Du demnach einen zukunftsfähigen Beruf. Nach erfolgreichem Abschluss gestalten sich die Arbeitsmöglichkeiten ebenso vielfältig wie bereits die Ausbildung. Die größten Arbeitgeber für Kaufleute im Gesundheitswesen sind Krankenhäuser wie das Universitätsklinikum Mannheim. Weitere Arbeitsplätze finden sich bei Arztpraxen, Krankenkassen, Reha-Zentren, Pflegediensten, Altenheimen und Sanitätshäusern.

Arbeitgeber für Kaufleute im Gesundheitswesen

 

Der Berufsalltag von Kaufleuten im Gesundheitswesen

 

Kauffrauen und Kaufmänner im Gesundheitswesen:

  • begleiten Geschäftsprozesse und Dienstleistungen
  • wenden sozial- und gesundheitsrechtliche Regelungen an
  • betreuen Kunden und Geschäftspartner
  • beobachten das Marktgeschehen im Gesundheitswesen
  • erfassen Patientendaten und rechnen Leistungen ab (z. B. mit Krankenkassen)
  • kalkulieren Preise für die Leistungen im Gesundheitswesen
  • beschaffen medizinische Materialien und Produkte
  • entwickeln Marketingstrategien für die Leistungen im Gesundheitswesen
  • wirken beim Qualitätsmanagement mit
  • erbringen kaufmännische Tätigkeiten im Finanz- und Rechnungswesen (z. B. Jahresabschluss)
  • erbringen allgemeine kaufmännische Tätigkeiten in der Personalwirtschaft/Personalabteilung (z. B. Personalstatistiken)

Kontextspalte

Bewerbung

Beginn Ausbildung:
Jährlich zum 1. September
Bewerbungsfrist: Im Vorjahr Mitte September - Mitte Oktober

Bewerbungen an:

Alicia Engelhardt

Telefon 0621/383-3172
Telefax 0621/383-733172
alicia.engelhardt@remove-this.umm.de

Universitätsklinikum Mannheim GmbH
Alicia Engelhardt
Personalabteilung
Theodor-Kutzer-Ufer 1-3
68167 Mannheim


FOCUS Money hat die Ausbildung der UMM in einer Studie mit 20.000 Unternehmen ausgezeichnet.