Sie befinden sich hier

Inhalt

Vorhautverengung

Die Verklebung zwischen innerem und äußerem Vorhautblatt ist bis zum zweiten Lebensjahr ganz natürlich. Eine Verklebung über das zweite Lebensjahr hinaus, wiederkehrende Entzündungen, Schmerzen beim Wasserlassen (mit Aufballonieren der Vorhaut) können eine Therapie notwendig machen.

Konservative Therapie

Mittlerweile wird immer häufiger der Wunsch nach einer vorhauterhaltenden Therapie geäußert. Nicht narbig veränderte Vorhautverengungen lassen sich mit einer Kortisonsalbe therapieren. Hierbei wird über einen Zeitraum von vier Wochen zwei Mal täglich lokal Kortison auf die Vorhautverengung aufgetragen. Zusätzlich sollte versucht werden, die Vorhaut regelmäßig zurückzuschieben.

Operative Therapie

Die operativen Korrekturen der Vorhautverengung – mit Erhalt der Vorhaut oder radikaler Beschneidung – sind ambulante Eingriffe, die entweder in OP-Räumen der Kinderchirurgischen Klinik oder im Kurzzeittherapie-Zentrum (KTZ) durchgeführt werden.

Sprechstunde

Katrin Zahn

Do 09:00 - 15:00 Uhr

Telefon 0621/383-2646

Um Wartezeiten für Sie möglichst gering zu halten, bitten wir Sie frühzeitig einen Termin zu vereinbaren. Bitte bringen Sie zu Ihrem Termin die Versicherungskarte Ihres Kindes und einen Überweisungsschein mit. Achten Sie darauf, dass die Überweisung für die Kinderchirurgie ausgestellt ist. Überweisungen z. B. an die Urologie haben keine Gültigkeit.

Kontextspalte


Ärztliche Leitung

Maria Roll

Dr. med. Maria Roll

Oberärztin

Katrin Zahn

Katrin Zahn (FEAPU)

Oberärztin