Sie befinden sich hier

Inhalt

Versorgung im Krankenhaus

Erstversorgung

Nach der Aufnahme im Krankenhaus werden die Wunden zunächst in Narkose gereinigt, ein Spezialverband angelegt und das Ausmaß der thermischen Verletzung festgestellt. Die Überprüfung des Tetanusimpfschutzes ist wichtig.

Anschließend werden auf der kinderchirurgischen Station die Kreislauf- und Atemfunktion des Kindes überwacht, Schmerzmittel verabreicht und gegebenenfalls eine Infusion gegeben. In den ersten Tagen muss das Kind durch spezielle Hygienemaßnahmen vor einer Infektion geschützt werden.

Verbandswechsel

Um Schmerzen und Ängste des Kindes so gering wie möglich zu halten, erfolgen die weiteren Verbandswechsel ebenfalls in Narkose im Operationssaal.

Hauttransplantation

Erst ca. acht bis Tage nach dem Unfall kann die definitive Verletzungsschwere festgelegt werden. Die Empfehlung zu einer Hauttransplantation kann dann unter Umständen erforderlich werden.

Die Hauttransplantation erfolgt mit Entnahme der Haut vom Kopf, Oberschenkel oder Rumpf, die Wunden werden nochmals gereinigt und mit der entnommenen Haut gedeckt. Die Einheilung der Transplantate wird in einer erneuten Narkose überprüft, Kompressionskleidung wird vor der Entlassung wenn möglich ausgemessen.

Weitere Versorgung

Im Einzelfall ist eine begleitende Behandlung durch die Physiotherapie/Ergotherapie erforderlich. Lehrer der Schule für Kranke und eine Erzieherin kümmern sich ergänzend um die Patienten und deren Angehörige. Die ambulante Versorgung erfolgt in unserer Spezialsprechstunde.

sprechstunde Thermische Verletzungen & Narbentherapie

Dr. med. Miriam Renkert
Mittwoch 09:00 - 15:00 Uhr

Termine erhalten Sie nach Vereinbarung.
Telefon 0621/383-2646

Aufgrund des Wachstums müssen Kinder nach einer Verbrennung/Verbrühung regelmäßig ambulant kontrolliert werden. Bei Narbenbildung ist eine intensive konservative Narbentherapie in Zusammenarbeit mit Orthopädietechnikern erforderlich (wir arbeiten eng mit dem Sanitätshaus Fuchs + Möller zusammen).

Im Einzelfall können die übrigen Mitglieder des Burn-Teams jederzeit hinzugezogen werden.

Termine zur weiteren operativen Behandlung werden durch unsere Stationäre Aufnahme koordiniert.

Kontextspalte