Sie befinden sich hier

Inhalt

Anwendung

Die Hauptanwendungsgebiete der Röntgen-Durchleuchtungs-Untersuchungen sind:

  • Schluckuntersuchungen & Untersuchungen der Speiseröhre
  • Magen-Darm-Diagnostik
  • Darstellung des Magens, des Dünn- und Dickdarmes (in Mono- oder Doppelkontrasttechnik), der Magen-Darm-Passage
  • Enteroklysma nach Sellink
  • Untersuchungen des zu- und abführenden Schenkels bei Stomaanlage
  • Darstellung von Fisteln
  • Lagekontrolle von zentralen Venenkathetern und Portsystemen bis hin zur Portlyse bei thrombotischem Portverschluss
  • Darstellung der venösen Gefäße insbesondere Arm- und Beinphlebografie
  • Gefäßdiagnostischen Untersuchungen

Bewegungsuntersuchungen

Über Durchleuchtungsaufnahmen des Köpers mit Röntgenstrahlen können Bewegungsvorgänge dargestellt und beurteilt werden. Bei der Röntgen-Durchleucht-Untersuchung wird hierzu ein bewegliches Röntgenaufnahmesystem benutzt, ein sogenanntes Durchleuchtungssystem. Dabei werden Röntgenbilder auf einen digitalen Bildschirm übertragen, um so in Echtzeit Bewegungsuntersuchungen wie zum Beispiel den Schluckvorgang mittels Kontrastmittelgabe dazustellen.

Kontextspalte

Kontakte

Medizinisches Röntgen,
Haus 14, Ebene 1
Telefon 0621/383-2221

Hauptröntgen,
Haus 5, Ebene 1
Telefon 0621/383-2278

Röntgen Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum,
Haus 35, Ebene 1
Telefon 0621/383-4510

Notfallröntgen,
Haus 2, Ebene 1
Telefon 0621/383-2412

Röntgen Kinderradiologie,
Haus 30, Ebene 1
Telefon 0621/383-2446  

Hinweis: Anmeldung erforderlich!