Sie befinden sich hier

Inhalt

Pressemitteilung

19.04.2018

Ausbildung am Universitätsklinikum erneut ausgezeichnet

Das Universitätsklinikum Mannheim bietet jungen Talenten eine hervorragende Ausbildung: Es ist einer von „Deutschlands besten Ausbildungsbetrieben“ – so hat eine Studie von Focus Money das Klinikum das zweite Jahr in Folge ausgezeichnet.

2018 konnte das Universitätsklinikum seine Bewertung weiter verbessern: Kein anderes Gesundheitsunternehmen in öffentlicher Trägerschaft bietet der Studie zufolge eine so gute Ausbildung. Das Mannheimer Universitätsklinikum belegt insgesamt den zweiten Platz aller deutschen Krankenhäuser. Die Studie bewertet die 20.000 größten Betriebe in Deutschland. Dabei flossen 22 Kriterien in die Wertung mit ein, unter anderem die Vergütung für Azubis, ihre Abschlussnoten oder auch Mentorenprogramme in der Ausbildung.

Übernahme nach der Ausbildung
Punkten konnte die Universitätsmedizin Mannheim (UMM) auch bei der Übernahmequote: „Wir bieten nach Möglichkeit allen erfolgreichen Absolventen eine Stelle an“, betont Petra Zarbock, Leiterin des Geschäftsbereichs Personal, in dem auch die UMM-Akademie mit ihren vier Schulen angesiedelt ist. Insgesamt 13 Ausbildungsberufe und duale Studiengänge bietet die UMM an.

Rund 560 zukünftige Fachkräfte legen so derzeit am Universitätsklinikum die Grundlage für ein erfolgreiches Berufsleben: Neben angehenden Pflegekräften verschiedener Fachrichtungen sind das beispielsweise auch Physiotherapeuten, Medizinisch-Technische Assistenten, oder Kaufleute im Gesundheitswesen. „In allen diesen Berufsbildern benötigen wir als qualitätsgesicherter universitärer Maximalversorger hochqualifizierte Mitarbeiter. Unsere Ausbildung ist ein wichtiger Weg, um diese Fachkräfte zu gewinnen und an uns zu binden“, erläutert Zarbock.

Praktisches Lernen unter echten Bedingungen
Das Univrsitätsklinikum entwickelt seine Ausbildung fortlaufend weiter, insbesondere was praktisches Lernen angeht. Seit vergangenem Jahr fördert beispielsweise die Mannheimer Interprofessionelle Ausbildungsstation (MIA) gemeinsames Lernen unterschiedlicher Berufsgruppen: Pflegeschüler, Physiotherapie-Schüler und Medizinstudierende versorgen zusammen auf der Station 11-2 echte Patienten – dabei stehen Ihnen aber jederzeit erfahrene Supervisoren für Rückfragen zur Seite. Für Pflegeschüler wurde außerdem das sogenannte OSCE-Programm („Objective structured clinical examination“) eingeführt, mit dem Auszubildende praktische Abläufe der Patientenversorgung im Zusammenhang trainieren können. „Wenn wir unsere Ausbildung weiterentwickeln, profitieren letztlich auch unsere Patienten davon. Deshalb ist die Auszeichnung als einer der besten Ausbildungs-betriebe für uns vor allem ein Ansporn, noch besser zu werden“, sagt Zarbock.

„Tag der Ausbildung“ stellt Angebote vor
Wie eine Ausbildung im Universitätsklinikum Mannheim abläuft, können Interessierte am 20. April selbst erfahren: Von 11.30 bis 15.30 Uhr stellen Ausbilder und Auszubildende die verschiedenen Berufe in Haus 6 auf dem Campus am Theodor-Kutzer-Ufer vor.
Zusätzlich richtet sich der Boys‘ Day am 26. April gezielt an Jungen, weil die bisher seltener einen Gesundheitsberuf ergreifen. Dass es im Krankenhaus spannende Jobs gibt, vermittelt daher der Boys‘ Day Jungs der Klassenstufen 8 bis 10 mit interessanten Einblicken hinter die Kulissen.

Das Universitätsklinikum Mannheim wurde ausgezeichnet als einer von „Deutschlands besten Ausbildungsbetrieben“.

Kontextspalte