Sie befinden sich hier

Inhalt

Pressemitteilung

08.05.2020

UMM hat Gütesiegel für Behandlung brandverletzter Kinder

Die Kinderchirurgische Klinik der UMM hat das Gütesiegel „Sicherheit und Qualität für brandverletzte Kinder“ erhalten. Am Zentrum für schwerbrandverletzte Kinder und Jugendliche arbeiten Spezialisten verschiedener Fach-richtungen als „Burn Team“ eng zusammen, um kleine Patienten mit einer Verbrennung oder Verbrühung bestmöglich zu versorgen.

Der Arbeitskreis „Das Schwerbrandverletzte Kind“ vergibt das Gütesiegel an Krankenhäuser, die Kinder mit Verbrennungs- sowie Verbrühungswunden auf medizinisch höchstem Niveau versorgen. Die Auszeichnung würdigt, dass das Universitätsklinikum Mannheim bei der ambulanten und stationären Behandlung die strengen Standards der Deutschen Gesellschaft für Verbrennungsmedizin (DGV) erfüllt.

Als spezialisierte Fachklinik versorgt die UMM  mit ihrem Zentrum für schwerbrandverletzte Kinder und Jugendliche  kleine Patientinnen und Patienten aus der gesamten Rhein-Neckar-Region und darüber hinaus. Die Schlüsselrolle kommt dabei dem interdisziplinären „Burn Team“ zu. Dieses Team versammelt ärztliche und pflegerische Expertise aus Kinderchirurgie, Notfallambulanz, Neonatologie und Anästhesie. Physiotherapie und Ergotherapie sind ebenso eingebunden wie das Patientenmanagement, Lehrkräfte der Schule für Kranke, Erzieherinnen auf den Kinderstationen sowie Orthopädietechniker vom Sanitätshaus Fuchs + Möller.

Kontextspalte