Sie befinden sich hier

Inhalt

Matrix Metalloproteinasen und Schlaganfall

Matrix Metalloproteinasen (MMPs) gehören zu der Familie der Zink-Endopeptidasen und sind unter anderem an der Spaltung nahezu aller Komponenten der extrazellulären Matrix (EZM) beteiligt. Bei akuten Schlaganfällen sind sie sowohl an dem unmittelbar folgendem Zusammenbruch der Blut-Hirn-Schranke in wesentlichem Maße beteiligt, als auch bei den sich anschließenden regenerativen Vorgängen wie Angiogenese, Synaptogenese etc.

MMP-vermittelt kommt es nach Schlaganfall zu vaskulärer Ödembildung und Infiltration des Infarktareals durch neutrophile Granulozyten und Makrophagen. In den ersten Stunden handelt es sich um eine hauptsächlich MMP-2 vermittelte Sofortreaktion mit Ödembildung und möglicher sekundärer Hämorrhagie, begleitet von einem Anstieg von TIMP-2. Nach 24-48 Stunden wird eine zweite, noch ausgeprägtere Störung der Blut-Hirn-Schranke verzeichnet, zeitgleich mit einem deutlichen Anstieg der MMP-9 Konzentration im Plasma.

Gefördert durch das Nationale Genom Forschungsnetzwerk (NGFN) und das European Stroke Network untersuchten wir den Metalloproteinase-Stoffwechsel beim Schlaganfall in vitro mittels humaner Endothelzelllinien und in vivo mittels klinischer Beobachtungsstudien.

Publikationen

  • Effect of Simvastatin on MMPs and TIMPs in Human Brain Endothelial Cells and Experimental Stroke. Reuter B, Rodemer C, Grudzenski S, Meairs S, Bugert P, Hennerici MG, Fatar M. Transl Stroke Res. 2014 Dec 5. [Epub ahead of print]
  • Temporal profile of matrix metalloproteinases and their inhibitors in a human endothelial cell culture model of cerebral ischemia. Reuter B, Rodemer C, Grudzenski S, Couraud PO, Weksler B, Romero IA, Meairs S, Bugert P, Hennerici MG, Fatar M. Cerebrovasc Dis. 2013;35(6):514-20
  • MMP-2 concentrations in stroke according to etionlogy: adjusting for enzyme degradation in stored deep-frozen serum and other methodological pitfalls. Kreisel SH, Stroick M, Reuter B, Senn E, Hennerici MG, Fatar M. J Clin Neurosci. 2012 Nov;19(11):1564-7
  • TIMP-2 gene polymorphism is associated with intracerebral hemorrhage. Reuter B, Bugert P, Stroick M, Bukow S, Griebe M, Hennerici MG, Fatar M. Cerebrovasc Dis. 2009;28(6):558-63.
  • Single-nucleotide polymorphisms of MMP-2 gene in stroke subtypes. Fatar M, Stroick M, Steffens M, Senn E, Reuter B, Bukow S, Griebe M, Alonso A, Lichtner P, Bugert P, Meitinger T, Wienker TF, Hennerici MG. Cerebrovasc Dis. 2008;26(2):113-9.
  • Matrix metalloproteinases in cerebrovascular diseases. Fatar M, Stroick M, Griebe M, Hennerici M. Cerebrovasc Dis. 2005;20(3):141-51.

Kontextspalte

Ansprechpartner

Marc Fatar

Prof. Dr. med. Marc Fatar

Leitender Oberarzt

Angelika Alonso

Prof. Dr. med. Angelika Alonso

Oberärztin

Grudzenski-Theis, Saskia

Dr. rer. nat. Saskia Grudzenski-Theis

Wissenschaftliche Mitarbeiterin