Sie befinden sich hier

Inhalt

Supportive Therapie


Die Diagnose einer bösartigen Hautkrebserkrankung kann mit einer starken psychischen Belastung und körperlichen Funktionseinschränkung verbunden sein. Dafür stehen Ihnen am Hauttumorzentrum erfahrene Psychotherapeuten und Sozialberater zur Unterstützung zur Seite.

Weiterhin bieten wir Ihnen bei fortgeschrittenen metastasierten Hauttumoren verschiedene Möglichkeiten einer ambulanten und stationären supportiven („unterstützenden“) Therapie am Hauttumorzentrum an wie z. B.

  • bei tumorbedingter Blutarmut
    Gabe von Medikamenten, die die Blutbildung stimulieren oder die Gabe von Bluttransfusionen
  • bei tumorbedingtem Mangel an Blutplättchen, die für die Blutgerinnung wichtig sind
    Gabe von Blutplättchen-Transfusionen
  • bei auftretender Übelkeit
    Gabe von Medikamenten gegen die Übelkeit
  • bei tumorbedingtem Mangel an weißen Blutzellen, die u. a. für die Körperabwehr verantwortlich sind
    die Gabe von Faktoren, die das Wachstum der weißen Blutzellen stimulieren
  • bei Knochenmetastasen
    Gabe von Bisphosphonaten als Kurzinfusion
  • bei auftretenden Schmerzen
    Optimale Schmerzeinstellung

Zusätzlich besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Palliativstation im Hause.

Kontextspalte