Sie befinden sich hier

Inhalt

Geschichte der Fachweiterbildung in der V. Medizinischen Klinik

Die V. Medizinische Klinik hat sich seit vielen Jahren für die Schaffung von Fortbildungsmöglichkeiten für das nephrologische Pflegepersonal eingesetzt.

Durch die in den sechziger und siebziger Jahren rasant verlaufende Entwicklung im Fachbereich Nephrologie und die daraus resultierende Vielzahl der Nierenersatztherapien wurde vom damaligen Direktor der Klinik, Prof. Strauch, und seinem Team die Notwendigkeit einer geeigneten Weiterbildungsmöglichkeit für Pflegepersonal erkannt.

Der Mangel an geeignetem Pflegepersonal war über viele Jahre ein großes Problem für die Krankenhausdialysen.

1979 wurde zunächst einen einjähriger Weiterbildungskurs initiiert. Das Weiterbildungskonzept war angelehnt an die Richtlinien der Arbeitsgemeinschaft für klinische Nephrologie. Lehrbücher waren noch nicht vorhanden, und der Unterrichtsstoff musste - auf die Belange des Pflegepersonals zugeschnitten - erarbeitet werden.

1982 wurde die nephrologische Weiterbildung auf zwei Jahre verlängert, um die Kriterien für die angestrebte staatliche Anerkennung zu erfüllen. Unsere Geduld musste harte Prüfungen überstehen, bis endlich 1995 durch die Deutsche Krankenhaus Gesellschaft DKG eine Fachweiterbildung verabschiedet wurde, die auf der Basis des Core Curriculum der European Dialysis Transplantation Nurses Association/ European Renal Care Association EDTNA/ERCA entstand.

Dadurch wurde endlich die staatliche Anerkennung für unsere Weiterbildungsstätte möglich. Neben der "nephrologischen" Fachweiterbildung wurde mittlerweile auch eine Fortbildung "Dialyse für Arzthelferinnen" etabliert.

Im Lauf der Jahre haben an der regelmäßig durchgeführten Fachweiterbildung weit über 350 Pflegekräfte in unserem Haus teilgenommen.

Kontextspalte