Sie befinden sich hier

Inhalt

Arthrose

Ursachen

  • Rheumatische Erkrankungen
  • Instabilitäten
  • Defekte der Rotatorenmanschette
  • Durchblutungsstörungen des Oberarmkopfs
  • Brüche des Oberarmkopfs

Therapie

Oberflächenersatz des Oberarmkopfes

Wie an Hüft- und Kniegelenk kann der Verschleiß der Schulter mit einem Kunstgelenk erfolgreich behandelt werden. In ausgewählten Fällen wird nur ein Oberflächenersatz des Oberarmkopfs notwendig.

Stielprothese des Oberarmkopfes

Oftmals ist jedoch der Ersatz des gesamten Schultergelenks mit einer Stielprothese des Oberarmkopfs und einem Pfannenersatz angezeigt. Das künstliche Gelenk vermindert in der Regel die Schmerzen und verbessert die Beweglichkeit der betroffenen Schulter.

Inverse Schulterprothese

In allen Fällen, in denen die Rotatorenmanschette mit ausgedehnten Defekten Ursache des Gelenkverschleißes ist, spricht man von Defektarthropathien. Hier müssen spezielle, so genannte inverse Schulterprothesen, verwendet werden.

OthoIllustrated.com bietet „Informationen für den aufgeklärten Patienten”.
Hier finden Sie Informationen zur Schulter-Totalendoprothese

Dauer der Therapie

Die stationäre Behandlung dauert zehn bis 14 Tage, empfohlen wird eine drei- bis vierwöchige Anschlussheilbehandlung. Während in den ersten sechs Wochen nach der Operation eine Unterstützung des operierten Arms notwendig ist, darf er ab der siebten postoperativen Woche zunehmend aus eigener Kraft bewegt werden.

Sprechstunden

Termine erhalten Sie nach Vereinbarung.
Telefon 0621/383-4537

Kontextspalte


Ärztliche Leitung

Dr. med. Christian Schamberger

Leitender Arzt
der Schulter- und
Ellenbogenchirurgie

Facharzt für Orthopädie und
Unfallchirurgie
Spezielle Unfallchirurgie
Schulter- und Ellenbogenchirurgie (DVSE)
Medizinische Begutachtung
DEGUM Stufe II Ausbilder

christian.schamberger@remove-this.umm.de


Zertifikate

Arthroskopeur-Zertifikat
DVSE-Zertifikat