Sie befinden sich hier

Inhalt

Zentraler Medizinischer Ultraschall

Im Zentralen Medizinischen Ultraschall werden für alle Abteilungen der UMM und auch für ambulante Patienten auf Überweisung Ultraschalluntersuchungen angeboten. Hier werden jährlich ca. 11.000 sonographische Untersuchungen für stationäre und ambulante Patienten durchgeführt. Die Untersuchungen finden unter Supervision von anerkannten DEGUM-Ausbildern bzw. Tutoren statt. Außerdem werden in dieser Abteilung im Zuge des Rotationsverfahrens pro Jahr mindestens sechs Assistenzärzte weitergebildet.

Leistungsspektrum

  • Sonografie (auch kontrastmittelunterstützt) der Bauch- und Thoraxorgane, Schilddrüse, Lymphknoten und Weichteile
  • Punktionen/Biopsien von Bauchorganen, Pleura, Peritoneum, Lymphknoten und Raumforderungen im Allgemeinen. Auf Anfrage auch Einlage von Drainagen
  • Nur für Patienten der Altersmedizin:
    Sonografie der peripheren arteriellen/venösen Gefäße, hirnversorgenden Arterien (inklusive Dopplersonografie) und Echokardiographie

Fortbildungen

Die IV. Medizinische Klinik führt regelmäßig Fortbildungen zu Themen aus dem Medizinischen Ultraschall durch. In etwa monatlichen Abständen werden immer donnerstagvormittags Fallbesprechungen organisiert, zu denen gerne auch externe Gäste eingeladen sind.

Darüber hinaus wird für ärztliche Kollegen eine Hospitation im Medizinischen Ultraschall angeboten.

Nahrungskarenz

Wir wollen den Patienten lange Zeiten der Nahrungskarenz ersparen und haben festgestellt, dass in der Regel dieses auch nicht nötig ist. Daher haben wir folgendes beschlossen: Patienten, die eine Ultraschall-Untersuchung des Abdomens (Bereich des Rumpfes zwischen Brustkorb und Becken) erhalten, müssen nur in Ausnahmefällen dafür Nahrungs- und Nikotinkarenz einhalten (bei gezielten Untersuchungen der Gallenblase und des Pankreas).

Kontextspalte

PD Dr. Heinrich Burkhardt

PD Dr. Heinrich Burkhardt