Sie befinden sich hier

Inhalt

Forschung & Lehre

Forschung

In der II. Medizinischen Klinik verbinden wir exzellente Versorgung unserer Patientinnen und Patienten mit Spitzenforschung in verschiedenen Bereichen der Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie.

Unsere Forschungsprojekte werden dabei von der Europäischen Union, der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Deutschen Krebshilfe, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und anderen wichtigen Einrichtungen gefördert.

Derzeit sind unsere Arbeitsgruppen u.a. in folgende Forschungsverbünde eingebunden: COLOSSUS (EU), Digitaler FortschrittsHub LeMeDaRT (BMBF), Interdisciplinary Projects for Development and Testing of new approaches in data analysis and data sharing in cancer research – Q-HCC (BMBF), Forschungsnetz Systemmedizin der Leber - LiSyM (BMBF), Nationales Pandemie Kohorten Netz (NAPKON) (BMBF), Graduiertenkolleg GRK2350 (DFG), Graduiertenkolleg GRK2727 (DFG), Sonderforschungsbereich SFB1324 (DFG), Forum Gesundheitsstandort BW-ZDFP (MWK), TEDIAS (Digitales Krankenhaus) und PROMISE Organoid-Platform (DKTK).

Grenzüberschreitende digitale Gesundheits-Innovationen durch datenbasierte, KI-getriebene Stratifizierung komplexer chronischer Erkrankungen“ (GdGI) des Universitätsklinikums Freiburg und der Universitätsmedizin Mannheim im Rahmen des internationalen Verbundprojekts CLINNOVA.

Arbeitsgruppen

Drei Kooperationseinheiten und 14 Arbeitsgruppen widmen sich derzeit der Erforschung der Grundlagen von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, der Leber und des Pankreas.

Mehr zu den Arbeitsgruppen

Klinische Forschung

Unsere Forschungsaktivitäten in der klinischen Forschung umfassen die Durchführung klinischer Studien, die Durchführung translationaler Programme im Rahmen klinischer Studien, die Identifizierung und Validierung von Biomarkern für Diagnostik, Prognosebeurteilung und „Response Prädiktion”. Ebenso werden Aspekte der Lebensqualität und gesundheitsökonomische Aspekte wissenschaftlich untersucht.