Sie befinden sich hier

Inhalt

Computertomographie (CT) bei Harnblasenkrebs

Bei Tumoren des unteren Harntraktes oder Harnblasenkrebs kann eine Computertomographie (CT) mit Kontrastmitteldarstellung des oberen Harntraktes erfolgen um einen gleichzeitigen Befall dieses auszuschließen. Ebenso wird bei fortgeschrittenen Blasentumoren eine Computertomographie durchgeführt. Hierbei können die Ausbreitung des Lokalbefundes eingeschätzt aber auch mögliche Absiedlungen des Tumors in Lymphknoten, Knochen oder anderen Organen diagnostiziert werden. Beim fortgeschrittenem Harnblasenkrebs sollte die Computertomographie regelmäßig vom Hals bis zum Becken erfolgen.

Kontextspalte


Uroonkologisches Zentrum für Prostatakrebs, Blasenkrebs, Nierenkrebs

Zertifiziertes Harnblasenkrebszentrum