Sie befinden sich hier

Inhalt

Bestrahlung am Linearbeschleuniger ohne Ausgleichsfilter (FFF)

Im März 2013 wurde der erste Patient in Mannheim mit einem Linearbeschleuniger ohne Ausgleichsfilter behandelt. Das Entfernen des Ausgleichsfilters ermöglicht deutlich höhere Dosisleistungen (bis zu einem Faktor vier) bei gleichzeitig weniger Streustrahlung. Diese Technik ist derzeit an den beiden Elekta VersaHD Linearbeschleunigern verfügbar. Durch die hohe Dosisrate sind Bestrahlungszeiten unter fünf Minuten auch für hohe Einzeldosen die Regel.

Schematischer Aufbau eines Strahlerkopfes
Abbildung 1: Schematischer Aufbau eines Strahlerkopfes mit und ohne Ausgleichsfilter

Das Behandlungsspektrum umfasst hypofraktionierte Therapiekonzepte mit ein bis zwölf Therapiesitzungen folgender Entitäten: Hirn-, Leber- und Lungenmetastasen. Bei Hirnmetastasen spricht man von „Stereotactic Radiosurgery“ (SRS), bei Lungen- oder Lebermetastasen von „Stereotactic ablative Body Radiosurgery“ (SABR) oder auch „Stereotactic Body Radiation Therapy“ (SBRT).

Beispiele für Dosisverteilung mit Zielvolumina in Kopf und Lunge
Abbildung 2: Beispiele für Dosisverteilung mit Zielvolumina in Kopf und Lunge

Kontextspalte


Klinikdirektion

PD Dr. med. Frank Giordano

Kommissarischer Klinikdirektor

Telefon 0621/383-6020

E-Mail

Top Nationales Krankenhaus

Top nationales Krankenhaus

Die UMM ist "Top Nationales Krankenhaus 2020". Im Fachgebiet Strahlentherapie zählt die Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie laut FOCUS Gesundheit zur Spitzengruppe.