Sie befinden sich hier

Inhalt

Häufige Indikationen für MRT-Untersuchungen in der Neuroradiologie

Diese Indikatoren oder symptome können unter anderem sein:

  • Schlaganfall, oder zeitweilige Hirndurchblutungsstörung des Gehirns (TIA: Transistorische Ischämische Attacke)
  • Hirnblutung, z.B.: Subarachnoidalblutung (SAB), subdurales- und epidurales Hämatom, intracerebrale Blutung (ICB)
  • Gefäßveränderungen: Gefäßverengungen und -verschlüsse im Kopf- und Halsbereich, Gefäßaussackungen (Aneurysma) und -mißbildungen
  • Tumor im zentralen oder peripheren Nervensystem: Diagnostik, OP-Planung, Therapieüberwachung, Prognose-Einschätzung Wirbelsäulenveränderungen, z.B.: Bandscheibenveränderungen, Spinalkanalstenosen, Rückenschmerzen, ausstrahlende Schmerzen
  • Entzündung und Infektionen, z.B.: Multiple Sklerose, Borreliose, Meningitis, Encephalitis, Liquorfistel, Spondylodiszitis
  • Degenerative Erkrankungen des zentralen Nervensystems, z.B. Alzheimerdemenz, Frontotemporale Demenz (M. Pick), Parkinson-Syndrom u.a.
  • Verletzungen und Unfallfolgen: Veränderungen im Gehirn, Wirbelsäule und Rückenmark, insbesondere zur gutachterlichen Beurteilung

Kontextspalte

Sprechstunden und Termine