Sie befinden sich hier

Inhalt

Ambulanz für kardiovaskuläre Prävention (Lipidambulanz)

Herz-Kreislauferkrankungen durch Arteriosklerose (Gefäßverkalkung) sind in Deutschland immer noch die häufigsten Todesursachen für Männer und Frauen. Dazu gehören der klassische Herzinfarkt als Folge der koronaren Herzerkrankung, die periphere arterielle Verschlusserkrankung sowie der Schlaganfall.

In unserer Lipidambulanz (Ambulanz für kardiovaskuläre Prävention) betreuen wir Patienten mit Fettstoffwechselstörungen, die vom Hausarzt oder niedergelassenen Kardiologen/Angiologen überwiesen werden. Wir beurteilen anhand der Krankengeschichte, der Familienanamnese, der körperlichen Untersuchung und einer speziellen Laboranalytik ihr Risikoprofil. In enger Zusammenarbeit mit Prof. Winfried März werden zusätzlich spezielle genetische Analysen durchgeführt.

Grundlage der Therapie in der Lipidambulanz ist die Aufklärung über Risikofaktoren, die Art der Fettstoffwechselstörung und das individuell auf den Patienten abgestimmte optimale Management aller Risikofaktoren (Arterielle Hypertonie, Diabetes mellitus, Nikotinabusus, Hypercholesterinämie). Durch eine verbesserte Therapie kann das Risiko, eine Herz-Kreislauferkrankung zu entwickeln, dauerhaft gesenkt sowie das Fortschreiten der bestehenden koronaren Herzerkrankung verhindert werden.

Kontextspalte