Sie befinden sich hier

Inhalt

Systemische Pilzinfektionen bei hämatologischen Erkrankungen

Leitung: Prof. Dr. med. Dieter Buchheidt
               Priv.-Doz. Dr. sc. hum. Birgit Spiess

Zur Verbesserung der Diagnostik invasiver Pilzinfektionen, insbesondere von Infektionen mit Aspergillus-Spezies, dem häufigsten Erreger opportunistischer Pilzinfektionen bei Patienten mit akuten Leukämien, entwickelte die Arbeitsgruppe einen hoch sensitiven und spezifischen Zwei-Schritt-PCR-Assay zur Detektion von Aspergillus-Spezies in Blut, bronchoalveolärer Lavageflüssigkeit (BAL) und Punktaten sowie einen real-time-PCR-Assay zur Quantifizierung der Erregerlast in klinisch relevanten Materialien von Hochrisiko-Patienten. Darüber hinaus etablierte die Arbeitsgruppe einen DNA-Microarray zur raschen, sensitiven und spezifischen Detektion und Identifikation der 14 häufigsten, klinisch relevanten pathogenen fungalen Erreger von lebensbedrohlichen Infektionen bei neutropenischen Patienten, um einerseits einer möglichen Änderung der epidemiologischen Entwicklung von systemischen Pilzinfektionen Rechnung zu tragen, andererseits die methodischen Nachteile »multifungaler« PCR-Assays zu umgehen. Beide Assays wurden in multizentrischen, prospektiven Studien einzeln und in Kombination mit anderen Pilzinfektions-Biomarkern für verschiedene klinische Proben erfolgreich validiert.

Zur molekularbiologischen, nicht-kulturbasierten Detektion der häufigsten Azol-Resistenz-vermittelnden Mutationen im cyp51A-Gen von Aspergillus fumigatus unmittelbar aus klinischen Proben wurden von der Arbeitsgruppe mehrere – weltweit erste – hoch sensitive und spezifische PCR-Assays mit konsekutiver DNA-Sequenzanalyse methodisch etabliert und experimentell sowie in klinischen Studien erfolgreich validiert.

Aktuell werden Untersuchungen zur klinischen Validität molekularbiologischer und serologischer Pilzinfektions-Biomarker-Kombinationen bei Hochrisiko-Patienten (unter antimykotischer Therapie) und zur Detektion, Epidemiologie und weiteren Charakterisierung Azol-Resistenz-vermittelnder Mutationen von Aspergillus fumigatus durchgeführt.

Kontextspalte

Leitung

Prof. Dr. Buchheidt
PD Dr. Spiess

Kontakt

Prof. Dr. Dieter Buchheidt
III. Medizinische Klinik
Theodor-Kutzer-Ufer 1–3
68167 Mannheim
Telefon 0621/383-4132
Telefax 0621/383-4201
E-Mail dieter.buchheidt@remove-this.umm.de

PD Dr. Birgit Spiess
Wissenschaftliches Labor
III. Medizinische Klinik
Pettenkofer-Str. 22
68169 Mannheim
Telefon 0621/383-71301
Telefax 0621/383-71331
E-Mail birgit.spiess@
medma.uni-heidelberg.de

Mitarbeiter

Dr. med. Tobias Boch
Assistenzarzt

Natalia Merker
TA

Julian Skladny
cand. Dr. med.