Sie befinden sich hier

Inhalt

Phoniatrie und Pädaudiologie

Phoniatrie und PÄDAudiologie

Die Phoniatrie umfasst Erkrankungen und Störungen der Stimme, der Sprache und des Sprechens auf der Basis der anatomischen, physiologischen, diagnostischen und therapeutischen Grundlagen der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde.

Dieses Fachgebiet der Medizin wird in unserer Klinik von der Abteilung für Phoniatrie vertreten und wird klinisch von Prof. Dr. med. R. Hülse geleitet. Ferner erfolgt in dieser Abteilung die Diagnostik und Therapie von Schluckstörungen. Stimmstörungen können vom Kleinkindesalter bis ins hohe Alter auftreten.

Bei Kindern stehen oft die Sprachentwicklungsstörungen im Vordergrund. Zu den Sprachentwicklungsstörungen gehört auch die Verstammelung der Sprache (einzelne Laute können nicht richtig ausgesprochen werden, am bekanntesten ist das Lispeln). Ziel der Behandlung ist immer, eine normale Einschulung des betroffenen Kindes zu erreichen. Zentrale Hörstörungen, Hörverarbeitungsstörungen und so weiter müssen phoniatrisch abgeklärt werden.

Auch die Redeflussstörungen (Stottern, Poltern) sowie Aphasien und Artikulationsstörungen, die oft im Zusammenhang mit neurologischen Erkrankungsbildern auftreten, gehören in das Gebiet der Phoniatrie.

Gesetzlich versicherte Patienten benötigen eine gültige Überweisung eines Arztes.

Kontextspalte


Ärztliche LEITUNG

Prof. Dr. med. Roland Hülse

Leiter Phoniatrie und Pädaudiologie