Sie befinden sich hier

Inhalt

Plastische-rekonstruktive Chirurgie

Plastisch rekonstruktive Eingriffe im Kopf-Hals-Bereich stellen einen Schwerpunkt unserer Klinik dar. Patienten, die auf Grund angeborener Fehlbildungen, Tumoren oder Defekten in Folge von Unfällen rekonstruktive Operationen benötigen, werden in unserer plastisch rekonstruktiven Sprechstunde kompetent beraten. Aber auch Narbenkorrekturen oder Formstörungen der äußeren Nase, die mit Nasenatmungsbehinderung einhergehen, stellen einen häufigen Konsultationsgrund in unserer HNO-Klinik dar.

In diesem weiten Spektrum passen wir die Operationsverfahren unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Rotter und Frau Prof. Dr. Sadick individuell an. Da im Gesicht auch kleinste Veränderungen sowohl vom Patienten selbst, als auch von der Umwelt wahrgenommen werden, ist ein individuell angepasstes Vorgehen für die Wiederherstellung von Gewebsdefekten im Kopf-Hals-Bereich entscheidend. Neben der Form stellt jedoch auch die Wiederherstellung der Funktion einen wichtigen Bestandteil der Rekonstruktion dar. Um diese beiden wichtigen Bestandteile der plastischen Rekonstruktion gewährleisten zu können, werden alle zur Verfügung stehenden Techniken zur Rekonstruktion in unserer Klinik angewandt. Neben lokalen Lappenplastiken, werden gestielte, freie und mikrovaskulär anatomisierte Lappenplastiken zur Rekonstruktion verwendet. Sofern eine plastische Rekonstruktion nicht möglich erscheint, kann in enger Zusammenarbeit mit einem Epithetiker eine individuelle Epithese angepasst werden.

Gerade bei plastisch rekonstruktiven Eingriffen im Kopf-Hals-Bereich spielt das Vertrauen zum behandelnden Chirurgen eine wichtige Rolle. Unser Ziel ist es mit Hilfe unserer langjährigen Erfahrung in diesem Bereich für jeden Patienten ein individuelles Therapiekonzept anzubieten, um damit zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen.

Kontextspalte


Ärztliche LEITUNG

Univ.-Prof. Dr. Med. Nicole Rotter

Klinikdirektorin

 

Prof. Dr. med. Haneen Sadick

Oberärztin