Sie befinden sich hier

Inhalt

Endoskopische Verfahren

EndoBarrier

Dies ist das modernste endoskopische Verfahren zur Gewichtsreduktion. In Deutschland kommt dieses Verfahren momentan nur an ausgewählten Zentren mit besonderer endoskopischer Kompetenz zum Einsatz.

Der EndoBarrier ist eine langer, schmaler Schlauch, der mit einem Endoskop eingebracht wird. Unmittelbar nach dem Magenpförtner wird der Endobarrier am Zwölffingerdarm befestigt. Der schmale Schlauch liegt dann im obersten Dünndarmabschnitt.

Alle Nahrung, die der Patient nach dem Eingriff zu sich nimmt, kommt nun nicht mehr mit den Wänden des oberen Dünndarms in Berührung. Die Verdauungssäfte werden an der Außenseite der Hülse zurückgehalten. So kann eine Verdauung der Nahrung erst verzögert einsetzen. Der EndoBarrier kann 12 Monate verbleiben.

EndoBarrier
EndoBarrier
EndoBarrier in situ
EndoBarrier in situ

Magenballon

Ein Magenballon ist eine vorübergehende Maßnahme, um eine größere Nahrungsaufnahme zu unterbinden. Der Magenballon ist ein sogenanntes restriktives Verfahren: Schon geringe Mengen an Nahrungszufuhr (15-20 ml) führen zu einer sofortigen Sättigung. Ein weitere Nahrungsaufnahme ist erst nach Entleerung des Magens möglich.

Der Magenballon wird bei einer Magenspiegelung im Magen platziert. Diese Implantation wird ambulant in der chirurgischen Endoskopie durchgeführt. Der Magenballon verbleibt mindestens sechs Monate im Magen.

Kontextspalte

Ansprechpartner

PD Dr. med. Mirko Otto

PD Dr. med. Mirko Otto

Sektionsleiter der Chirurgie des oberen Gastrointestinaltraktes mit dem Schwerpunkt Bariatrie

E-Mail

Dr. med. Georgi Vassilev

Dr. med. Georgi Vassilev

stv. Leitung

E-Mail

Sprechstunde

täglich, nur nach telefonischer Terminvereinbarung

Telefon 0621/383-2209

Veranstaltungen

In diesem Jahr finden die Patienten-Informationsabende zum Thema Adipositas und Diabetes online als Webinar an folgenden Terminen jeweils um 18:00 Uhr statt:

  • 23. September 2020
  • 18. November 2020

Downloads

Selbsthilfe

Die Adipositas Selbsthilfegruppe am Universitätsklinikum Mannheim trifft sich jeden 3. Montag im Monat jeweils um 19:00 Uhr. Weitere Informationen erfahren Sie hier oder über den Adipositasverband.



Logo Adipositas-Foren

DGAV Referenzzentrum Adipositaschirurgie

Infomaterial

Über die Ursachen der Adipositas finden Sie hier einen interessanten Film.